Spinnen mit der Handspindel

Spinnen mit der Handspindel – um einen Faden zu spinnen, braucht man: Eine Handspindel und gewaschen, kardiert oder gekämmte Rohwolle.

Spinnen mit der Handspindel – die Vorbereitung

Zuerst muss ein so genannter Leitfaden an der Handspindel befestigt werden. Dieser Faden sollte am besten aus einer gezwirnten Wolle bestehen, die nicht zu glatt ist. Er sollte zudem zwischen 50 cm und 1 m lang sein, je nach Länge des Spindelstabs.

Dieser Leitfaden wird über dem Wirtel an die Spindel geknotet und ein paar Mal in Drehrichtung (beim Spinnen im Uhrzeigersinn, beim Zwirnen dagegen) um den Spindelstab gewickelt.

Spinnen mit der Handspindel - die Vorbereitungen

Anschließend wird der Faden um die untere Spitze des Spindelstabs geschlungen und von dort nach oben geführt. Abschließend wird er am oberen Ende des Stabs mit einem „halben Schlag“ in der Kerbe befestigt.

Spinnen mit der Handspindel - der "Halbe Schlag"

Als kleine Vorübung zum Spinnen mit der Handspindel hält der Rechtshänder das freie Ende des Faden mit der linken Hand und mit der rechten Hand dreht er den Spindelstab am oberen Ende nach rechts, im Uhrzeigersinn, an. Die Spindel sollte sich dabei ohne Pendeln gleichmäßig und ruhig drehen.

Spinnen mit der Handspindel

Spinnen mit der Handspindel - das Ansetzen des Leitfadens

Der Leitfaden wird am freien Ende etwas „ausgefranst“. Dann nimmt man eine Wollflocke (ca. 30 cm langes und 2 cm breites Stück der Rohwolle) so in die linke Hand, dass die Fasern parallel zu den Fingern verlaufen. Anschließend legt man das ausgefranste Ende des Leitfadens quer auf die Fasern der Wollflocke, zieht beides leicht nach unten und hält es mit dem Daumen der linken Hand fest. Dabei sollte sich nun ein so genanntes Faserdreieck gebildet haben, d. h. die Fasern aus der Wollflocke und das ausgefranste Faserende des Leitfadens sollten ein Dreieck bilden, das am unteren Ende zu einer Spitze zusammenläuft, deren Verlängerung in den Leitfaden endet.

Spinnen mit der Handspindel - das Ausziehen der RohwolleMit der rechten Hand wird die Spindel in Uhrzeigerrichtung angedreht. Während sich die Spindel ruhig und gleichmäßig dreht, greift man mit der rechten Hand ans untere Ende des Faserdreiecks und gibt dieses mit der linken Hand frei. Anschließend zieht man mit der rechten Hand vorsichtig am unteren Ende des Faserdreiecks, bis man so viele Fasern herausgezogen hat, um ein gleichmäßiges Garn zu erhalten.

Spinnen mit der Handspindel - der Drall wandert ins Faserdreieck

Ist der Drall der Drehung oben an der rechten Hand angekommen, löst man den Griff der rechten Hand und lässt den Drall in das Faserdreieck laufen. Mit der linken Hand fixiert man das obere Ende des Faserdreiecks, so dass der Drall nicht zu weit in die Wollflocke läuft. Zwischendurch muss immer die Drehung der Spindel kontrolliert und ggf. mit der rechten Hand wieder andreht werden.

Die letzten beiden Schritte werden fortlaufend wiederholen, ab und zu den gesponnenen Faden auf die Spindel wickeln.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🖤❤️🖤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.