Kannst du Strickschrift?

Strickschrift
Strickschrift

Strickmuster sind in Deutschland gern als Strickschrift dargestellt. Ich mag Strickschriften sehr gerne und ziehe sie einer wörtlichen Beschreibung vor. Allerdings weiß ich, dass viele StrickerInnen die Ansammlung von Kästchen mit mysteriösen Symbolen sehr verwirrend und abschreckend finden. Dabei sind Strickschriften einfach zu lesen und auch für StrickanfängerInnen sehr gut geeignet. Aber wie geht man denn mit so einer Strickschrift um?

Leserichtung einer Strickschrift

Eine Strickschrift stellt ein Strickmuster sehr übersichtlich dar. Sie zeigt, wie sich das Muster Masche für Masche, Reihe für Reihe aufbaut.

Die Nummern an der oder den Seiten der Strickschrift (oder englisch „charts“) verraten euch, wie ihr stricken sollt: von unten nach oben. Steht die Nummer rechts, strickt ihr eine Hinreihe und steht die Nummer links, so strickt ihr eine Rückreihe.

Strickschrift mit Hin- und Rückreihen
Strickschrift mit Hin- und Rückreihen

Die Rückreihen werden oft gar nicht dargestellt. Meist heißt es in der Anleitung: alle Maschen der Rückreihe links stricken. Es wird dann nur jede 2. Reihe gezeigt und auf der rechten Seite der Strickschrift stehen nur die ungeraden Zahlen 1, 3, 5 usw.

Strickschrift ohne Rückreihe
Strickschrift ohne Rückreihe

Wird ein Strickstück in Runden gestrickt, so könnt ihr sie als Vorderseite eures Strickprojekts betrachten. Am rechten Rand stehen die Zahlen fortlaufend, da ihr im Kreis und faktisch nur Hinreihen strickt. Ihr lest die Strickschrift immer von rechts nach links.

"<yoastmark

Was die Kästchen verraten

Jedes Kästchen entspricht einer Masche und jede Reihe von Kästchen entspricht einer gestrickten Reihe oder Runde. Zudem enthält jedes Kästchen Informationen über die zu strickende Masche. So kann ein Kästchen die Farbe oder Strickart einer Maschen angeben,  also wie im Beispiel meiner Nordlicht-Mütze ob die Masche türkis oder blau, rechts oder links gestrickt werden soll.

Leere oder gegraute Kästchen sind Platzhalter für Maschen, die in Reihen weiter oben erst noch zugenommen oder Reihen weiter unten bereits abgenommen wurden. Diese Kästchen überspringt ihr beim Stricken einfach. Die Strickschrift im folgenden Beispiel gehört zu meinem Dreieckstuch Criss-Cross mit durchgehender Mittelmasche, das in jeder zweiten Reihe um 4 Maschen breiter wird.

Gibt es in einer Strickschrift einen farbigen Rahmen, werden die Maschen innerhalb dieses Rahmens wiederholt. Dieser farbige Rahmen ist ein Rapport. Im folgenden Beispiel hat der Rapport 12 Maschen, die wiederholt werden sollen.

Tipps

Leider werden die Zeichen und Symbole in den Strickschriften nicht einheitlich verwendet. Sie sind in einer Zeichenerklärung separat neben der Strickschrift oder auf einer extra Seite in eurem Strickheft erläutert. Ihr könnt die Anleitung kopieren und vergrößern, so dass die oft sehr klein abgedruckten Strickschriften besser zu lesen ist. Außerdem könnt ihr dann reinschreiben und Stellen anmarkern. Ich markiere mir die Reihe, in der ich mich gerade befinde, mit einem Post-it. Allerdings brauch ich zur Orientierung die vorher gestrickte Reihe, daher klebe ich das Post-it von oben her an.

Strickschrift markiert mit Post-it

Ich hoffe, dass dir meine Einleitung zum Lesen von Strickschriften geholfen hat und wünsche Dir viel Spaß beim Stricken von Fair-Isle-Mustern, Lace-Mustern, Mosaik-Muster und, und, und … <3

Nordlicht-Mütze ist online

Wer ein Nordlicht sehen will, muss in den hohen Norden reisen und das im Winter. Da kann’s empfindlich kalt werden und man ist bestimmt froh, wenn man eine warme Mütze und warme Armstulpen hat.

Barbara ganz in Nordlicht gehüllt

Meine Nordlicht-Armstulpen kennt ihr ja schon. Wenn nicht, dann schaut mal in den letzten Post, dort habe ich meine Anleitung dafür aus der Winterausgabe der Holunderelfe vorgestellt. Und wer meine Bilder dort genau ansieht, erkennt, dass es in den gleichen Farben auch eine schöne Mütze dazu gibt. Wo kommt die denn nun her?

Nordlicht-Mütze von oben

 

Was soll ich sagen, ich war bzw. bin im Nordlicht-Fieber und hab passend zu den Armstulpen eine Mütze entworfen. Diese Anleitung ist ebenfalls relativ einfach und somit auch für Strickanfänger/innen geeignet. Ich habe sie aus dicker, kuschelweicher Dochtwolle gestrickt (100 % Schurwolle, Lauflänge 100 m auf 100 g), die ich mit Naturfarben selbst gefärbt habe. Sie ist nur mit rechten und linken Maschen in Runden gestrickt, so entstehen dekorative Rippen. Wer zum Abschluss möchte, kann gerne noch ein Pompom anbringen.

 

Nordlicht-Mütze von der Seite mit Pompom

Bei der Farbwahl hab ich mich vom Nordlicht inspirieren lassen, aber es sind natürlich viele weitere Farben möglich. Auch eine einfarbige Mütze kann ich mir gut vorstellen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Ich bin gespannt, welche Farben bzw. Farbkombinationen ihr wählt.

Nordlicht-Mütze von der Seite

Die Anleitung „Nordlicht Mütze“ gibt’s kostenlos auf ravelry und das passende Woll-Set dazu – auch in anderen Farben – gerne bei mir. Schreibt mir einfach eine kurze Mail mail@kunschtwerk.de. Wenn ihr mit einer anderen Wolle strickt, achtet bitte auf die Maschenprobe.

 

Ich freue mich, wenn ihr eure Projekte zeigt, gerne bei ravelry, Instagram (#Nordlicht-Mütze) oder auf meiner facebook-Seite.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag, lasst euch von der allgegenwärtigen Hektik der Vorweihnachtszeit nicht anstecken. Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Stricken!

 

Tipp: Die Nordlicht-Mütze, wie auch die Armstulpen, sind schnell gestrickt und ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk.

Kunschtwerks Armstulpen und Holunderelfe

Jetzt wird's gemütlich!
Jetzt wird’s gemütlich!

Was haben Armstulpen von Kunschtwerk mit Holunderelfen zu tun? Gut, Armstulpen und Kunschtwerk passen zusammen, schließlich sind Stulpen oft gestrickt. Aber was hat das mit Holunderelfen zu tun oder was ist „Holunderelfe“ überhaupt?

Holunderelfe ist ein sehr schönes, informatives und relativ neues Magazin – „eine Zeitschrift mit Herz & Seele“. Geht beim nächsten Bahnhofskiosk vorbei, dort findet ihr sie. Macht es euch zuhause mit der Winterausgabe „Licht“ und einer schönen Tasse Kaffee oder Tee bequem – und los geht’s: Wo ist die Verbindung?

Im Inhaltsverzeichnis könnt ihr einen ersten Hinweis zu meiner Frage finden – ganz oben unter „Anleitungen“ steht: Nordlicht-Armstulpen Seite 8. Schaut dort nach und findet die Antwort: Die Strickanleitung zu diesen Armstulpen kommt von mir. Ich bin überglücklich und natürlich bin ich auch ein bisschen stolz!

Barbara von Kunschtwerk

Ich lebe in Süddeutschland und werde hier wohl kaum ein Nordlicht sehen, aber vielleicht ist es mir in einem Winterurlaub in Schweden mal möglich. Bis dahin labe ich mich an den Nordlicht-Farben meiner Wolle, die ich hier zu dicken, langen und mollig warmen Armstulpen verarbeitet habe. Genau das Richtige für den kommenden Winter.

Kunschtwerk in der Holunderelfe

Die Anleitung ist relativ einfach und auch für Strickanfänger/innen geeignet. Die Armstulpen hab ich aus Dochtwolle gestrickt, die ich mit Naturfarben selbst gefärbt habe.  Mit nur rechten und linken Maschen, in Reihen gestrickt, entstehen dekorative, elastische Querrippen.

Nordlicht-Armstulpen mit Kerze

Weil ich gefragt wurde und mein Shop noch nicht online ist: Die Wolle für die Armstulpen könnt ihr bei mir bekommen. Schreibt mir einfach eine E-Mail mail@kunschtwerk.de.

Nordlicht - dort oben

Und so haben die Holunderelfe und Kunschtwerk nun eine Verbindung – die Nordlicht-Armstulpen. Ich freu mich, auch weiterhin für die Holunderelfe schreiben zu dürfen und bin schon auf die nächsten Themen gespannt. Ich hoffe ihr auch. So viel kann ich schon verraten: In der nächsten Ausgabe geht es um „Kopfsachen“. Aber als aufmerksame Holunderelfen-Leser/innen wisst ihr das schon.

Ach und bevor ich’s vergesse: Außerdem wurde ich noch von der Herausgeberin Kristin interviewt und auch das könnt ihr im aktuellen Heft der Holunderelfe lesen – auf Seite 44.

Wofür schlägt Kunschtwerks Herz?