10 Gründe Wolle zu lieben

Wolle auf der Weide

Habt ihr auch noch Selbstgestricktes aus eurer Teenager-Zeit in eurem Kleiderschrank? Ich ja und fast alles ist aus Synthetik 🙁 . Klar, damals war ich nicht wählerisch. Ich suchte mein Garn aus nach Farbe und Preis. Schließlich sollte es trotz magerem Taschengeld toll aussehen. Auf Qualität achtete ich nicht. Ich steckte viel Zeit und Mühen in meine Handarbeiten und war auf meine fertigen Projekte auch recht stolz, aber irgendwie mochte ich sie meist nicht anziehen. Warum, konnte ich nicht sagen. Irgendwas störte mich. Heute weiß ich, was: Meine Materialwahl. Ich hätte die Sachen aus Wollgarn stricken sollen! Und warum? Hier 10 Gründe, warum ich Pullover, Jacken, Socken, Schals und Handschuhe heute nur noch aus Wollgarn herstelle. Wolle ist …

  1. natürlich
    Wollfasern sind tierischen Ursprungs und zu 100 % recycel- und abbaubar. Sie ist ökologisch nachhaltig und verschmutzt nicht wie Kunststoff unsere Weltmeere.
  2. Wolle ist strapazierbar
    Angeblich kann ein Wollhaar 20.000-mal hin- und her geknickt werden, bevor es bricht!
  3. florbildend
    Wollfasern sind gekräuselt und gewellt und haften daher leicht aneinander. So ergeben selbst locker verwebte Garne einen starken, dichten und fülligen Stoff.
  4. temperaturregulierend und gleichzeitig luftig und leicht
    Wollkleidung schützt sowohl vor Kälte als auch vor Hitze, da die Wollfaser aufgrund ihrer Kräuselung sehr viel Luft einschließt. So eignet sie sich hervorragend als Wärmespeicher und Wärmeisolator.
  5. elastisch und formbeständig
    Die Wollfaser dehnt sich und springt wieder in ihre natürliche Länge zurück. Wollkleidung behält so ihre Form und knittert nicht.
  6. nicht elektrostatisch aufladbar
  7. schmutz- und geruchsabweisend
    Die Faseroberfläche lässt weder Schmutz noch Geruch in ihr Inneres dringen. Beides bleibt an der Oberfläche haften und kann durch einfaches Schütteln, Bürsten und Lüften wieder entfernt werden.
  8. saugfähig aber wasserabweisend
    Der Faserkern kann bis zu einem Drittel seines Eigengewichts an Wasserdampf aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Die Faseroberfläche hingegen lässt aufgrund ihres Lanolingehalts Wasser sogar abperlen. So sorgt Wollkleidung für eine trockene Körperwärme und schützt vor Abkühlung.
  9. farbbeständig
    Die Wollfaser nimmt Farbe sehr gut auf. Die Farben sind daher leuchtend und dauerhaft. Auch durch häufiges Tragen und Reinigen verliert Wolle nichts an der Schönheit ihrer Farben.
  10. schwer entflammbar und nimmt die Schadstoffe in der Luft auf und hebt sie aus.
    Wollfasern brennen nicht, sondern verkohlt nur und baut sogar Schadstoffe wie Formaldehyd, Zigarettenrauch und Lösungsmittel ab. Beides spielt für Kleidung wohl eher eine untergeordnete Rolle, aber ich finde es trotzdem sehr erstaunlich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.