Farbverlauf-Rolags

Rolags mit Farbvelauf

Gestern habe ich euch erzählt, dass ich gerade vom Spinnvirus befallen bin. Nachdem ich nun endlich „richtig“ zwirnen kann, ging ich gestern an meinen Wollvorrat und fand doch tatsächlich auch noch einen Beutel mit verschiedenen farbigen Kammzügen. Und nach dem ich mir die Herstellung von Rolags mittels eines Blending Boards bei chantimanou handSpinnerey angesehen habe, wollte ich das unbedingt auch ausprobieren.

Leider hab ich kein solches Board, sondern nur sehr grobe Handkarden. Ob’s mit denen auch funktioniert? Zuerst hab ich mir drei Kammzüge mit ähnlichen aber dennoch verschiedene Farben ausgesucht. Anschließend hab Fasern dieser drei Kammzüge zu je einem Drittel auf meine Handkarden verteilt und ein paar mal kardiert. Damit daraus Rolags werden, hab ich die nun kardierten Fasern mit zwei langen runden Holzstäben die Wolle von den Handkarden genau so abgewickelt, wie Chanti das in ihrem Video mit dem Blending Board getan hat.

Wahrscheinlich ist ein Blending Board geschickter, aber Not macht erfinderisch. Und wie Ihr am Bild seht, hat’s auch geklappt hat’s. Ich bin ganz glücklich.

Rolags mit Farbverlauf zum Garn gesponnen

Verspinnen lassen sich diese Rolags wie ein Traum  schön im langen Auszug. Das macht wirklich sehr, sehr großen Spaß. Leider hab ich nur aus rund 50 gr Kammzug Rolags gemacht und nun sind diese auch schon versponnen. Das Garn ist dann wahrscheinlich kein klassisches Streichgarn. Schließlich war es ja ursprünglich ein Kammzug und kein Vlies. Aber ich finde trotzdem, dass das entstandene Garn sehr flauschig ist.

Farbverlauf-Rolags gewickelt

Natürlich muss ich das Ganze dann noch verzwirnen. Bei einem Farbverlauf drängt sich förmlich die Navajo-Technik auf. Da ich ja aber nicht wirklich ein Verzwirn-Champion bin, hoffe ich, dass ich dieser Herausforderung dann auch standhalte. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder?

Mal sehen, was ich aus dem fertigen Garn mache. Vielleicht habt ihr ja ein paar Vorschläge? Schreibt mir doch einfach – ich freue mich!

Eure Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.