Garnstärke, Lauflänge und WPI

Wer von euch kennt das nicht: Man findet eine super tolle Anleitung auf Ravelry, hätte auch schon das Garn in den richtigen Farben in seinem Stash, kann aber mit der Garnstärken-Angabe in Ravelry nichts anfangen. Da steht irgendwas von „Fingering“, „Sport“ oder „DK“. Was um Gottes Willen bedeutet das?

Bei uns hier in Deutschland werden die Garnstärken üblicherweise per Lauflänge pro 100g Garn angeben. Aber mal ehrlich, das macht doch auch nicht wirklich Sinn. So ist jedem, der schon einmal ein Kaschmir-Garn in der Hand hatte doch klar, dass dieses wohl ein relativ geringes spezifisches Eigengewicht hat. Wohingegen ein klassisches Wollgarn ein doch relativ hohes spezifisches Eigengewicht hat. In anderen Worten: 100m Kaschmir-Garn wiegen wesentlich weniger, als 100m Garn aus Schurwolle.

Dieses Problem hat nun das amerikanische „Craft Yarn Council“ aufgegriffen und versucht, sich ein neues, logischeres System auszudenken. Das amerikanische „Craft Yarn Council“ ist ein Zusammenschluss der führenden amerikanischen Firmen rund um die Garnindustrie, die alle ein Interesse daran haben, das Thema Handarbeit voranzutreiben. Es gehören aber auch Verlage und Hersteller von Zubehör (wie z.B. Stricknadeln u. ä.) dazu. Wer wissen möchte, welche Firmen im Speziellen dazu gehören, findet hier eine Liste. Dieses Craft Yarn Council ging nun also her und sagte sich, dass die Dicke tatsächlich mehr über ein Garn aussagt, als ihre Lauflänge und erfand eine Einteilung mit Kategorien von 0 (Lace) bis 6 (Super Bulky) (seit neustem gibt es sogar eine 7. Kategorie namens Jumbo). Und hier kommt dann aber schon das nächste Problem – diese Einteilung ist sehr schwammig und einige Hersteller legen diese daher auch sehr unterschiedlich aus.

Eine Einteilung, die eine einigermaßen zuverlässige Aussage über ein Garn trifft, ist die Angabe „wpi“ – also „Wraps per inch“ (deutsch: Wicklungen – z.B. um ein Lineal – pro Zoll). Hier wird also vom tatsächlichen Durchmesser des Garns ausgegangen. Da denkt man doch, dass das nun endlich Klarheit in die ganze Angelegenheit bringen sollte, schließlich ist ein Durchmesser eine eindeutig naturwissenschaftlich messbare Angabe. Das vielleicht schon – allerdings widersprechen sich hier die Zuordnungen von wpi zu Kategorie wiederum erheblich.

Um das Ganze nur noch komplizierter zu machen, werden dann zusätzlich noch Angaben auf der Basis der britischen Garneinteilung gemacht. Diese geht von 1-ply bis die 12-ply. Diese sind, ihr ahnt es wahrscheinlich schon, wieder nicht wirklich eindeutig einer Kategorie zugeordnet.

Zusätzlich zu diesem ganzen Kuddelmuddel kommt noch, dass die Längenangaben in Ravelry natürlich auf das amerikanische System fußen, also in inches angegeben sind. Um also eine Lauflänge in Meter zu bekommen, muss hier der Taschenrechner bemüht werden.

Weil mir diese ewige Umrechnerei bei Ravelry-Angaben langsam zu mühsam wird, habe ich hier nun mal eine Tabelle kreiert, die für meine Begriffe zumindest für Wollgarne einigermaßen funktioniert. Vielleicht findet ihr sie ja ebenfalls irgendwie brauchbar. Hinterlasst doch bitte einen Kommentar, wie ihr sie findet, oder was in euren Augen verändert werden müsste. Ich werde die Tabelle dann anpassen. Ich freue mich schon auf eure Kommentare 🙂

Yarn Council Ravelry-Name Ply Ravelry-WPI Nadelstärke mm Nadelstärke für Lace Lauflänge m/100g
0 : Lace Thread  ____  ____ 1,25 – 1,75 3 – 3,5 800 und mehr
0 : Lace Cobweb 1 ply  ____ 1,5 – 2 3 – 3,5 600 – 800
0 : Lace Lace 2 ply  ____ 1,75 – 2 3 – 3,5 480 – 600
0 : Lace Light Fingering 3 ply  ____ 2 – 2,5 3,5 420 – 480
1 : Super Fine Fingering 4 ply 14 wpi 2,5 – 3,5 3,5 – 4,5 350 – 420
2 : Fine Sport 5 ply 12 wpi 3,5 – 4 4,5 – 5,5 300 – 350
3 : Light DK 8 ply 11 wpi 4 – 4,5 5 – 5,5 240 – 300
4 : Medium Worsted 10 ply 9 wpi 4,5 – 5 5,5 – 6 180 – 240
4 : Medium Aran 10 ply 8 wpi 5 – 5,5 6 – 8 150 – 180
5 : Bulky Bulky 12 ply 7 wpi 5,5 – 8 9 – 10 100 – 150
6 : Super Bulky Super Bulky  ____ kleiner 6 wpi 8 – 12,5 10 – 12 und größer weniger 100